Hier gibt es die Projektbeschreibung als PDF zum Download

Das Projekt „Reflect! Medien gemeinsam nutzen, analysieren und bewerten“ sucht nach Möglichkeiten, Medienkompetenzen von Jugendlichen mithilfe eines Peer-Coaching-Ansatzes in der außerschulischen Kinder- und Jugendbildung zu fördern. Ziel des Projekts stellt die selbstverantwortliche Konzeption, Gestaltung und Implementierung eines eigenen Medienprojekts in einer Peer-Gruppe zum Thema  „Medien und Jugendmedienschutz“ sowie die Entwicklung von medienpädagogischer Kompetenz durch Peer-Coaching dar. Inhaltlich bietet „Reflect!“ einen Rahmen für die Realisierung eines Teilprojekts, das Jugendliche selbstorganisiert unter ihresgleichen sowie in Kooperation mit Studierenden im Verlauf des Wintersemesters 2012/2013 konzipieren.

„Reflect!“ fußt dazu auf einer Kooperation zwischen dem Jugendrotkreuz im DRK Landesverband Hamburg e.V. und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW). Es richtet sich an Jugendliche, die ehrenamtlich beim Jugendrotkreuz tätig sind und regelmäßige Treffen von Jugendgruppen anleiten und begleiten. Gleichzeitig bietet „Reflect!“ Studierenden der HAW Hamburg die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen an die Ehrenamtlichen weiterzugeben nd geneza pharmacueticals gemeinsam mit ihnen anzuwenden sowie kritisch zu reflektieren.

Im Projekt fallen zwei pädagogische Ansätze zusammen, die im Peer-Coaching ihre Brücke finden: So lässt sich das Projekt im außerschulischen Bereich als aktive Medienarbeit mit Jugendlichen einordnen, im Hochschulbereich als Service Learning mit jungen Studierenden bezeichnen. In beiden Ansätzen geht es um die problem- und handlungsorientierte Auseinandersetzung mit und über Medien sowie deren systematische Dokumentation und gemeinsame Reflexion. Zusammenfassend knüpft „Reflect!“ also bei den medialen Alltagserfahrungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen an, fördert die peergeleitete Auseinandersetzung und vernetzt unterschiedliche Peer-Gruppen mit dem Ziel der gemeinsamen Reflexion medialen Handelns. Neben der Betrachtung des eigenen Medienhandelns nimmt Jugendmedienschutz einen bedeutenden Stellenwert ein, da hier besondere Chancen durch Peer-Coaching gesehen werden. „Reflect!“ vernetzt unterschiedliche Peer-Gruppen und verknüpft formale und informelle Lernorte miteinander.

Projektverantwortliche:
Anna-Sophia Jochums, HAW Hamburg, anna-sophia.jochums@haw-hamburg.de
Lisa Marie Kohrs, Jugendrotkreuz, kohrs@lv-hamburg.drk.de
Vertr.-Prof. Dr. Sandra Hofhues, Pädagogische Hochschule Heidelberg, hofhues@ph-heidelberg.de

Ansprechpartnerinnen

Das Projekt wurde in geichberechtigter Kooperation dreier Institutionen durchgeführt:

Name: Anna-Sophia Jochums
Institution: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
E-Mail-Adresse: Anna-Sophia.Jochums@haw-hamburg.de
Homepage: www.haw-hamburg.de/department-soziale-arbeit/unser-department/beschaeftigte/name/anna-sophia-jochums.html
Name: Lisa Marie Kohrs
Institution: Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Hamburg e.V.
E-Mail-Adresse: kohrs@lv-hamburg.drk.de
Homepage: www.jrk-hamburg.de
Name: Vertr.-Prof. Dr. Sandra Hofhues
Institution: Pädagogische Hochschule Heidelerg, Proffesur für Didaktik der Neuen Medien (Mediendidaktik)
E-Mail-Adresse: hofhues@ph-heidelberg.de
Homepage: www.sandrahofhues.de